Altersvorsorge und Investment

  Hierzu habe ich am 25.08.2017 bereits einen kurzen Beitrag verfasst (“Wie geht es weiter mit der gesetzlichen Rente?”) und darauf hingewiesen, dass aufgrund der demografischen Bevölkerungsentwicklung in Deutschland die gesetzliche Rentenversicherung vor einem sehr großen Problem steht. Schließlich erhöht sich in den nächsten Jahren die Zahl der Rentner, während die Zahl der Beitragszahler sinkt. Insofern bleiben nur drei Möglichkeiten, um das aktuelle System am laufen zu halten: Ausgaben senken – Die zukünftigen Renten werden deutlich gesenkt Einnahmen erhöhen – Der Beitragssatz steigt spürbar und erhöht so die Lohnnebenkosten Erhöhung des Renteneintrittsalters – Durch ein Renteneintrittsalter von bspw. 70 Jahren …

Wie geht es weiter mit der gesetzlichen Rente?

Diese Frage stellen sich nicht nur die heutigen Rentner, sondern auch immer mehr junge Menschen. Eines steht fest, aufgrund der demografischen Entwicklung Deutschlands verschiebt sich das Verhältnis zwischen Beitragszahlern und Rentenempfängern immer mehr. Oder anders gesagt, immer weniger Menschen, die in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, müssen immer mehr Menschen, die eine Rente bekommen finanzieren. Das dieses System so nicht ewig funktionieren kann leuchtet sehr schnell ein. Bereits heute benötigt die gesetzliche Rentenversicherung jährlich ca. 80 Mrd. Euro an Bundeszuschüssen, finanziert aus Steuermitteln, um ihre Ausgaben zu decken, da die normalen Beitragseinnahmen alleine nicht ausreichen. Somit bleiben eigentlich nur zwei Möglichkeiten, …