Persönliche Finanzberatung

Versicherungen, Altersvorsorge, Geldanlage und Immobilien

Warum ich Kontakt aufnehmen
Der Mensch Michael Glatz

Über mich

Ich wurde 1981 in Mecklenburg-Vorpommern geboren und bin in Rostock aufgewachsen. Das Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften schloss ich im Jahr 2006 als Diplomkaufmann ab.

Meine ersten Erfahrungen mit dem Finanzbereich machte ich im Jahr 2000, als der damalige Versicherungsvertreter meiner Eltern mir die ersten Versicherungen und Sparprodukte vermittelte.

2004 empfahl mir eine Freundin meine Produkte durch ihren Finanzberater überprüfen zu lassen, da dieser für mehrere Versicherungen tätig war und so eine größere Auswahl hatte. Da ich nur gewinnen konnte stimmte ich dem Gespräch zu. Das Ergebnis war beeindruckend!! So sparte ich bei meinen Versicherungen anschließend ca. 30% an Beiträgen bei einer gleichzeitigen Verbesserung der Leistungen. Viel prägender waren allerdings die diversen Tipps, wie meine Geldanlagen und Altersvorsorgen deutlich mehr Rendite erzielen würden, so dass ich entweder den monatlichen Beitrag reduzieren oder aber deutlich früher in Rente gehen könnte.

Diese Ergebnisse brachten mich sehr stark zum Nachdenken. So fragte ich mich bspw., ob ich der einzige war, der so wenig aus seinem Geld machte, und ob der Versicherungsvertreter die gleichen leistungsschwachen Produkte im Ordner hatte. Gespräche mit Freunden, aber auch mit meinem neuen Finanzberater ließen in mir die Erkenntnis reifen, dass ich definitiv nicht der einzige war, der bei seinen Finanzen eine faire und transparente Unterstützung benötigte, um seine finanziellen Zielen deutlich schneller zu erreichen.

Die logische Konsequenz aus diesen Überlegungen war die Aufnahme meiner selbstständigen Tätigkeit als Finanzberater bei der tecis FDL AG im Jahr 2007, um möglichst viele Menschen an meinem Wissen teilhaben zu lassen, so dass auch sie die Möglichkeit haben finanzielle Freiheit zu erlangen. Deshalb setze ich den Schwerpunkt meiner Beratung auf die Themen Altersvorsorge und Vermögensaufbau.

Um die Qualität meiner Beratung immer weiter zu verbessern bilde ich mich selbstverständlich regelmäßig weiter und konnte so in den letzten Jahren unter anderem die Zusatzqualifikationen als Spezialist für Beamte und Angestellte im Öffentlichen Dienst, für die Private Krankenversicherung sowie für Kapitalanlageimmobilien erlangen.

Neues aus der Welt der Finanzen

Aktuelle News

Entwicklungsländer, Schwellenländer & Grenzmärkte – Eine Investitionsempfehlung???

Während die westlichen Industriestaaten das 19. und 20. Jahrhundert eroberten und sich ihren Wohlstand erarbeiteten, wird das 21. Jahrhundert den „Emerging Markets“ gehören. Betrachten wir die Entwicklung von den Industriestaaten und Schwellenländer, wird man sehen, dass die Entwicklungsländer aktuell mit einem Kursabschlag von 30% zu erwerben sind. Die Schwellenländer befinden sich auch auf dem Weg zu größerer wirtschaftlicher Unabhängigkeit. Viele Länder verdanken ihr steigendes Wirtschaftswachstum nicht mehr den Industrieländern, sondern vielmehr dem Wachstum der inländischen Trends. Die Schwellenländer gewinnen kontinuierlich an Gewicht – wirtschaftlich wie politisch. Auf dem G20 Gipfel in Hamburg waren elf Schwellenländer an der Zahl vertreten! Brasilien, …

Marktausblick 2019

Ein schlechtes Börsenjahr 2018 ist zu Ende. Vor allem deutsche Aktien schmierten ziemlich deutlich ab. Allerdings stürzten Sie nicht mit einem Knall ein. Seit der Korrektur zu Jahresbeginn fielen deutsche Titel Monat für Monat. Überall hat man schon vom großen Crash geredet, der aber nie kam. Der amerikanische Aktienmarkt hielt sich recht stabil, während die Emerging Markets und die japanische Börse ebenfalls Verluste hinnehmen musste. Doch wie geht es nun 2019 weiter? Zuerst einmal muss man sagen, dass die Zinsen weiterhin niedrig bleiben und es zu Aktien keine Alternativen gibt. Von daher glaube ich auch 2019 nicht an einen Crash. …

Altersvorsorge und Investment

  Hierzu habe ich am 25.08.2017 bereits einen kurzen Beitrag verfasst (“Wie geht es weiter mit der gesetzlichen Rente?”) und darauf hingewiesen, dass aufgrund der demografischen Bevölkerungsentwicklung in Deutschland die gesetzliche Rentenversicherung vor einem sehr großen Problem steht. Schließlich erhöht sich in den nächsten Jahren die Zahl der Rentner, während die Zahl der Beitragszahler sinkt. Insofern bleiben nur drei Möglichkeiten, um das aktuelle System am laufen zu halten: Ausgaben senken – Die zukünftigen Renten werden deutlich gesenkt Einnahmen erhöhen – Der Beitragssatz steigt spürbar und erhöht so die Lohnnebenkosten Erhöhung des Renteneintrittsalters – Durch ein Renteneintrittsalter von bspw. 70 Jahren …